UPDATE    22.11.2018

G - Wurf

                                        *25. Juni 2017

                   Siena                                              Kirk

                        Es sind vier Kätzchen und ein Kater

Ganymed blue-silver-tabby-point white vergeben
Geisha blue-silver-tabby-point vergeben
Galateia blue-silver-tabby-point white bicolor vergeben
Gemma blue-silver-tabby-point white bicolor vergeben
 Gaia blue-silver-tabby-point white  vergeben

                                         5 Wochen

                      ....und sie passen noch in den Weinstein.

                     Alle Babys im Alter von 3,5 Wochen

Galateia

                            blue-silver-tabby-point white bicolor

 

                                              vergeben

Galateia, eine der Nymphen in der griechischen Mythologie, heißt übersetzt "die Milchweiße". Dies passt zu dieser süßen Schönheit mit einem ganz regelmäßigen weißen Dreieck im Gesicht, weißen Beinen und tollen blauen Augen. Sie sieht der Mama sehr ähnlich, hat aber auch ganz viel von ihrem Vater geerbt. Auch auf sie treffen die Attribute anmutig und charmant zu. Allerdings weiß sie genau, was sie will ....und was sie nicht will!

Sie hat das große Los gezogen!

So ist sie zur  Freude aller mit Nuri in ein tolles, gemeinsames Heim gezogen und heißt nun Thea.

Ganymed

                                blue-silver-tabby-point white

                                            

                                            vergeben

Ganymed heißt in der griechischen Mythologie "der Schönste der Sterblichen"

Diesen Zusatz zum Namen trägt der einziger Kater dieses Wurfs zu Recht, so finden seine neuen Besitzer und wir. Er ist ein ruhiger, aber nicht ängstlicher Vertreter seiner Rasse. Der Träumer und Beobachter in der Gruppe. Fast ein bisschen philosophisch wirkte er in den ersten Wochen. Nun, mit 10 Wochen, ist vom ruhigen Beobachter nicht so viel übrig: mit den  Schwestern wird liebend gern gerauft und wild um die Wette gerannt.

Er lebt gemeinsam mit Geisha in seinem neuen Zuhause.

Geisha

                                      blue-silver-tabby-point

                                           

                                             vergeben

Eine Geisha sollte anmutig und charmant sein;

nun, dann trägt dieses Kätzchen seinen Namen mit vollem Recht. Geisha ist wunderhübsch mit grauen Beinchen und blitzeblauen Augen. Sie schnurrt schon, bevor sie gestreichelt wird und läuft uns oft hinterher, um ihre Streicheleinheiten einzufordern. Sie wird gemeinsam mit Ganymed schon        sehnsüchtig in ihrem neuen Zuhause erwartet.

Gemma

                             blue-silver-tabby-point white bicolor

                                    

                                    

                                             vergeben

Gemmas Äußeres ist ungewöhnlich; sie hat viel weiß im Gesicht und an den Beinen und wirkt so schön. Am liebsten hätte ich sie behalten!

Einen liebenswürdigen und anhänglichen Charakter hat sie auch geerbt; sie muss nun aber zunächst mal viel wachsen, um zu einer erwachsenen Schönheit zu werden. Sie ist ein ausgesprochener Wirbelwind und kann viel Quatsch anstellen, ist in eine katzenerfahrene Familie gezogen, die mit diesen Eigenschaften sehr gut umgehen kann.

Gaia

                                  blue-silver-tabby-point white

 

                                            vergeben

Gaia, die später Nuri heißen wird, sieht Geisha sehr ähnlich. Sie hat weiße Beinchen und das ist das Hauptunterscheidungsmerkmal zu ihrer Schwester. Auch Gaia ist so wunderbar anmutig und charmant und hat superblaue Augen.  Sie ist eine selbstbewußte Katze, hatte schon als erste mit 5 Tagen  die Augen geöffnet; man könnte ja sonst etwas von der Welt verpassen! Beim Profi - Fotoshooting war sie die, die sich so gern fotografieren ließ, schon selbst ein ganzer Profi. Ihren zukünftigen Besitzern hat sie auch schon mehrmals bewiesen wie süß, anhänglich und schmusig sie sein wird.

Sie hat das große Los gezogen.

Mit Schwester Galateia in einem wunderbaren Zuhause zu leben, war zunächst nicht vorgesehen, aber nun glückliche Realität.